Suchresultate laden...

Marketing Automation - ein Kurzüberblick

Jorik Galiart
Digital Consultant
Laptop auf Tisch
Marketing Automation ist in aller Munde. Unser Verständnis und unsere Einschätzung zum Thema haben wir hier kurz zusammengefasst.

Was ist Marketing Automation

Unter dem Begriff Marketing Automation werden viele verschiedene Massnahmen auf Online Plattformen in Zusammenhang gebracht. Als Gemeinsamkeit dieser Massnahmen ist ein grosses Ziel festzuhalten, welches automatisiert gesteuert wird: den richtigen Inhalt, zum richtigen Zeitpunkt, am richtigen Ort präsentieren.

E-Mail-Marketing-Automation

Die wohl bekannteste Form von Marketing Automation ist die Automatisierung von E-Mails. Ganz simpel angefangen mit einem Bestätigungsmail für das EInsenden eines Formulars (Kontaktformular, Anmeldung zum Newsletter, o.ä.). Natürlich gibt es in der E-Mail-Marketing-Automation viele Steigerungsmöglichkeiten. Beispielsweise können E-Mails basierend auf Interaktionen des Users auf der Website ausgelöst werden, Inhalte und der Versandzeitpunkt eines Newsletters individuell auf die Interessen der Empfänger*in angepasst oder Reaktivierungs E-Mails basierend auf den letzten Produktansichten ausgeliefert werden. Prinzipiell gilt bei der Automatisierung von E-Mails: je personalisierter der Inhalt, desto mehr Vorarbeit muss in die Konzeption und in die Datenerhebung investiert werden. Diese Investition zahlt sich langfristig aber aus, weil durch die Automatisierung Prozesse effizienter und zielgerichteter durchgeführt werden können.
Die E-Mail-Automatisierung kann zudem noch mittels künstlicher Intelligenz weitergeführt werden, indem automatische Antworten generiert werden können. Ein ähnliches Verfahren wird auch bei der Nutzung von intelligenten Chatbots eingesetzt.

Dynamische Inhalte auf Website

Eine weitere Chance von Marketing Automation liegt in der Personalisierung von Inhalten direkt auf der Website. Durch eine Wiedererkennung des Users (z.B. über ein Cookie) können Inhalte auf der Website personalisiert werden. Das bekannteste Beispiel dafür kennt wahrscheinlich jeder, mit Bausteinen wie «andere kauften auch», «das könnte Ihnen auch gefallen», etc. Mit dieser Methode lassen sich basierend auf einer Kategorisierung und Segmentierung (z.B. Personas) der Nutzer*innen (gesteuert über künstliche Intelligenz oder regelbasiert) dynamische Inhalte auf der Seite ausspielen. Je besser die Segmentierung ist, desto eher findet der/die Nutzer*in auch wirklich, wonach er gerade auf der Suche ist. Die dynamische Veränderung der Inhaltsbausteine kann dabei eine einfach Textanpassung sein, bis hin zu einem komplett überarbeiteten Design.

Personalisierte Werbeanzeigen

Die User-Informationen, die für die Erstellung von dynamischen Inhalten auf Websites genutzt werden, können auch für Werbenetzwerke genutzt werden. Über den Abgleich mit ihren gesammelten Nutzerdaten kann dieselbe Segmentierung auch für Werbeplatzierungen genutzt werden. Damit kann die Markenbotschaft und das Design sowohl in Anzeigen als auch auf der Website immer gleich sein.

Fazit

Marketing Automation kann im kleinen aber auch im grösseren Rahmen vollzogen werden. Die Gemeinsamkeit liegt darin, dass Prozesse vereinfacht und ein Mehrwert für Nutzer*innen geschaffen wird. Durch die konsequente Einhaltung von personalisierten Inhalten können bessere Nutzererlebnisse geschaffen werden, was zu mehr Zufriedenheit und Vertrauen führen sollte.
Wir denken, dass Marketing Automation sowohl im B2B als auch im B2C Vorteile für das ganze Unternehmen bringen kann. Sei es in der Effizienzsteigerung, der Erhöhung der Kundenzufriedenheit und Loyalität oder zur Steigerung der Leadgenerierung und Conversionrate.