Letzte Woche machte ich mich auf die Suche nach Pionieren. In der ganzen Schweiz – von St. Moritz über Zürich nach Interlaken – fanden verschiedene Veranstaltungen zur globalen Entwicklung der Digitalisierung, ein «Crypto-WEF» oder das Alpensymposium zu Innovation, Ideen und Emotionen statt. Zwei Pioniere habe ich gefunden:

Plan B in Interlaken

Als Highlight am Alpensymposium in Interlaken waren sicher die beiden Freundinnen aus Bali mit ihrem Startup «Bye bye Plastic Bags». Die 16-jährige Aktivistin Melati Wijsen, halb Indonesierin, halb Holländerin, ist auf Bali geboren und aufgewachsen. Die begeisterte Aktivistin interessiert sich für Themen wie Umwelt, Menschheit, Empowerment von Jugendlichen und Frauenrechte. Zusammen mit ihrer Freundin, der 14-jährigen Isabel Wijsen gründeten sie 2013 BBPB. Eine von Jugendlichen betriebene NGO, die die Einwohner Balis dazu bringen will, auf Plastikbeutel zu verzichten.

Bye bye Plastic Bags

Das Team leistete in den letzten 4 Jahren Aufklärungsarbeit zum Abfallproblem auf Bali: mit Vorträgen und Workshops in Schulen, mit Strandsäuberungsaktionen, mit der Bereitstellung von über 16’000 alternativen Beuteln, mit der Arbeit an einem Pilotprojekt für ein plastikfreies Dorf, mit Lobbying bei der lokalen und nationalen Regierung, mit Referaten an diversen lokalen und globalen Veranstaltungen.

Das «Bye bye Plastic Bags»-Team hat in 8 verschiedenen Sprachen vor 16’000 Studierenden in 12 Ländern referiert. Es ist zu einer bekannten internationalen Bewegung für Ideen und das Empowerment von Jugendlichen geworden. Die beiden Gründerinnen wurden von FORBES in die Liste der 10 interessantesten Frauen Indonesiens aufgenommen. 2016 wurde BBPB global tätig und schuf 9 neue BBPB-Gruppen in internationalen Städten; 10 weitere Städte planen, innerhalb des nächsten Jahres eigene Gruppen einzurichten.

Silicon Oerlikon

Mit unserem Previon-Stand (es war eher eine Box) am WorldWebForum «das andere WEF» trafen wir während zweier Tagen auf über 1’500 Besucher/innen mit ca. 70 Speakern aus allen Herren Länder und deckten Themen wie Finance/Blockchain, Foodchain, Retail, Augmented Reality, Internet of Things, Digitimmo, Future of Work, Responsive Cities, Tourism sowie Cloud ab.

Previon+ am World Web Forum 2018

Ein besonderer Highlight und Pionier war der Auftritt von Iron Maiden Sänger Bruce Dickinson. Er hatte zuvor schon in Interlaken mit seinem Referat das Publikum aufgewühlt. „Das Ende der Nation wird nicht kommen und ist ausserdem eine schlechte Idee“ war das Motto von Sänger und Unternehmer Bruce Dickinson. Er überraschte mit persönlichen Geschichten über sein Unternehmertum, das vom eigenen Bier über das Leasing von Jumbo Jets bis zur Gaming Industrie reichte. Auch von seiner Tätigkeit als Pilot wussten wohl viele im Publikum nichts. „Es geht immer um den Menschen“ sagt Dickinson zu all den Themen um die Macht der Daten. Das Thema Verantwortung muss gerade in Zeiten der Digitalisierung wieder in das Schaffen der Unternehmer zurückkehren.

Brandwatch Vizia am World Web Forum
Wir haben während der Konferenz mit unserem Dashboard die Share-of-Voice der Referenten gemessen
und in unserer WorldWebForum-Box live präsentiert.

Was macht einen Pionier aus?

Pioniere kommen meistens aus dem Technologie Bereich, sind meist männlich, gehen hohe Risiken ein und faszinieren. Es ist nicht immer einfach, voranzugehen, radikal neue Wege einzuschlagen. Manchmal geht alles auf und man landet in den Geschichtsbüchern, oft geht’s aber schief und man wird vergessen.

Pioniere werden bewundert und wir brauchen diese rare Spezies. Zwei von ihnen habe ich auf meiner Suche getroffen und nein, ich reise nicht nach Davos ;-)
 

   So sehen wir die Zukunft

Roger Wernli

Roger Wernli

ist unsere Antriebsfeder und stets auf der Suche nach neuen, spannenden Projekten. Als Referent und Dozent ist er genauso geschätzt, wie als Berater für digitale Prozesse.