Die Möglichkeit auf einen Trend zu reagieren, bevor er etabliert ist, fasziniert die wissensintensiven Dienstleistungssektoren besonders. Ob ein Trendmonitoring mit den wachsenden Chancen in der Social Media Welt möglich ist, beschäftigt Kunden der Previon+ sowie die praxisbezogenen Hochschulen der Schweiz. Alex Mäder hat diese Thematik im Rahmen seiner Bachelorarbeit im Detail geprüft und hat die Resultate seiner Untersuchung für uns zusammengefasst.

Im Rahmen einer Bachelorarbeit wurden in diesem Kontext mit der HSR - Hochschule für Technik Rapperswil die folgenden Fragen bearbeitet:

Frage 1:
«Ist es möglich mit dem Social-Media-Monitoring-Tool Brandwatch die Erfolgswahrscheinlichkeit einer aufkommenden Technologie (im Bereich Maschinenbau) abzuschätzen?»

Frage 2:
«Wo liegt das Potenzial im Spannungsfeld zwischen den Informationsbedürfnissen der Kunden (Maschinenbauer) und den Möglichkeiten von Social Media Monitoring (Brandwatch)?»

Ein iteratives Vorgehen

Mit einem explorativen und iterativen Vorgehen wurden die Fragen, auf der Datengrundlage einer Retrospektive des Gartner Hype Cycles sowie den Schnittpunkten von Informationsbedürfnissen der Maschinenbauer und Funktionen von Brandwatch, bearbeitet. Wurde ein Potenzial im Schnittpunkt vermutet, so wurde dies beleuchtet und mit externen Analysen validiert. So wurde eine Auswahl an Funktionen (Brandwatch Komponenten) schrittweise untersucht und auf ihre Trendmonitoring-Fähigkeit überprüft.

Die nüchterne Antwort

Antwort auf Fragestellung 1:
Nein. Social Media Monitoring und deren Möglichkeiten wird der Komplexität und dem Mass an Veränderungen der Zukunft nicht gerecht. Also lässt sich mit Social Media Insight Tools die Zukunft – plakativ formuliert – nicht voraussagen. Was aber sehr wohl mit Social Media Monitoring bewerkstelligt werden kann, ist das Medienaufkommen über ein Thema oder eine Technologie zu erfassen, zu visualisieren und kurzfristige Diskussionstrends zu identifizieren, wie auch rückwirkend saisonale Trends zu analysieren.

Antwort auf Fragestellung 2:
Das Potenzial von Brandwatch liegt bei der:

  • Analyse von Diskussionen
    (Word-Clouds und Meldungen geben Aufschluss über Diskussionsthematiken)
  • Identifikation von Absatzmärkten
    (Autoren und Ort der Diskussionen deuten auf neue Absatzmärkte hin)
  • Erkennen von Anwendungsfeldern
    (Meldungen und Top Artikel zeigen neue Anwendungsfelder auf)
  • Überblick über Online News Artikel
    (Brandwatch bringt Ordnung in das Chaos der vielen News Artikel)
Beispiel Wordcloud

Beispiel «Word-Cloud» der Technologie «Digital Twin»

Das Prognostizieren der Zukunft ist ein währendes Unterfangen und bedarf starker Modelle und eines breiten Methoden-Mix. Social Media Monitoring kann eine weitere Perspektive in dieser Welt bieten, ist aber alleinstehend keine Lösung für ein Trendmonitoring.

Brandwatch ist also kein Tool im Bereich «predictive Analytics». Spannend bleibt beispielsweise der Merger mit dem Tool Crimson Hexagon, welches sehr stark auf AI und Machine Learning setzt. Previon+ verspricht sich von diesem Zusammenschluss spannende neue Features und viele weitere technische Innovationen.

Eckpfeile der Bachelor-Arbeit
Eckpfeile der Bachelor-Arbeit.

 

A Mäder

Alex Mäder

ist Student an der Hochschule für Technik Rapperswil (HSR) und hat sich im Rahmen seiner Bachelor-Arbeit mit dem Potential von Social Media Insights zur Technologie-Trenderkennung befasst.