Unter dem internen Label «Previon+ Inspiration Day» organisiert die Aarauer Digital Agentur jeweils Ausflüge, Besichtigungen und Expeditionen, die nicht unmittelbar direkt mit dem Kerngeschäft (Digital Platforms, Monitoring Dashboards) zu tun haben und als Horizonterweiterung die eigene Wahrnehmung schärfen soll. Die stündige Führung durchs EMPA-NEST wartete mit spannenden Erkenntnissen im Bereich Wohnen, Innovation & Technologie auf.

EMPA-NEST

Aus dem Büro ging's per Zug nach Dübendorf ins EMPA-Quartier (mehr dazu: @Empa_CH), wo uns Stefan Kälin in Empfang und auf eine Reise durch das NEST Wohnlabor nahm. NEST bietet eine offene und dynamische Plattform, den Umgang und das Zusammenspiel zwischen Materialien und Energie unter realen Bedingungen zu demonstrieren, zu testen und direkt zu verbessern. Was sich bewährt, bekommt eine Marktchance und beschleunigt so den Innovationsprozess im Gebäudebereich ungemein. Diese ideale Symbiose funktioniert dank enger Kooperation mit Partnern aus Forschung, Wirtschaft und öffentlicher Hand.

Das modulare Innovationsgebäude ist in verschiedene Units aufgeteilt, die jede für sich als Labor zu verstehen ist.

Meet2Create

Den Anfang unseres Rundgangs machte das Labor «Meet2Create», wo verschiedene Arbeits- und Tätigkeitsplätze entwickelt werden. Die Hochschule Luzern, die diese Unit betreut, geht dabei der Frage nach, wie das Zusammenspiel zwischen Mensch, Raum, Technik und Natur funktioniert und dabei die Kreativität und Identifikation fördern und steigern kann.

Vision Wood

«Vision Wood», eine Zusammenarbeit zwischen der EMPA und der ETH Zürich, widmet sich der Holzforschung. Dabei steht nicht bloss der Werkstoff Holz als Baumaterial im Vordergrund, das Ziel ist auch, das Anwendungsspektrum dieser nachwachsenden Ressource zu erweitern.

So wird in dieser Unit Holz auf einer nie dagewesenen Ebene gezeigt: Sei es in Form eines Lavabos, das durch eine wasserabweisende Eigenschaft besticht. Oder der Einsatz durch mineralisiertes Holz bei Türen, das einen höheren Flammenwiderstand aufweist und zur Sicherheit bei Gebäuden mit erhöhtem Feuerrisiko beiträgt.

Sogar Magnete können am Holz haften, durch das Einbringen von Eisenoxid-Nanopartikeln. Als Anwendungsbeispiel dient dabei die Möglichkeit, Holzelemente dank Magnetfelder je nach Wunsch ausrichten oder reorientieren zu lassen.

Abwasser-Reinigungsanlage

Zum Schluss ging's noch in den Abgrund – oder besser gesagt in den Keller – wo das energetische Herzstück des Wohnlabors zu bestaunen war. Im Raum nebenan ist die Abwasser-Reinigungsanlage «Water Hub» untergebracht. Hier testet die Eawag Systeme, wie sich Wasser und Abwasser möglichst effizient und vielseitig nutzen lassen.

Weitere Units sind in Planung und hoffentlich bald für die Öffentlichkeit zugänglich, denn ein Blick über den Tellerrand schafft wieder Raum für eigene Ideen.

EMPA - NEST