Erstaunlich, dass man 2015 noch immer Bewerbungsmappen kaufen kann. Nachdem beispielsweise Online-Dating den Beziehungsmarkt komplett eingenommen hat, werden heute immer noch Word-Templates mit Schmucklinien, Bewerbungsfoto, Familienstand und Anschrift, chronologischen Timelines als Bulletlist, am Ende «Musik hören, sich mit Freunden treffen, Kochen, Bücher…» in Umschläge gesteckt, verschickt, gedruckt, herumgereicht und mit Anmerkungen versehen. 

Talent Search

Studien belegen eine geringe digitale Kompetenz im HR

Obwohl – unendliche Studien zeigen die Entwicklung des technologischen Wandels als entscheidend für die Geschäftsmodelle der Zukunft. Leider attestiert aber nur eine Minderheit ihrem Unternehmen eine herausragende digitale Kompetenz. Insbesondere der Bereich HR erhält schlechte Noten: Sowohl in der Nutzung sozialer Technologien als auch als Treiber für neue Arbeitsformen liegt HR am unteren Ende der Messlatte. Und, der «War-for-Talents» schreitet fort.

Wie und wo finden wir unsere zukünftigen Talente?

Während in Schule und Beruf derzeit auf Fachkompetenz geachtet wird, bleiben die «kooperativen Kompetenzen» von Mitarbeitern häufig unterbewertet. Aber gerade diese Kompetenzen sind für eine erfolgreiche Zusammenarbeit entscheidend.

Kaum eine andere Branche zeigt einen ähnlich hohen «Churn-Out» von Nachwuchstalenten, wie die Digital- oder Internet-Branche, in der den Ideengebern meist nur bescheidene Perspektiven geboten werden.

Work Smart Initiativen, Start-Ups, Crowdsourcing, T-Shaped Talents – zahlreiche Indikatoren stehen für eine neue Form der (Zusammen-)Arbeit. Um diesem Paradigmenwechsel zu begegnen und im War-for-Talents gegen die Grossen langfristig zu bestehen, müssen Agenturen die Kultur ihrer Arbeitswelt radikal neu denken. War dies vor Jahren noch der Firmenwagen, sind es heute Werte wie Offenheit, Selbstbestimmung und Kollaboration die den Wandel dieser Arbeitswelt nachhaltig beeinflussen.

T-Shaped Talents

Der Begriff «T-Shaped» bezieht sich auf eine Person, die ein tiefes Wissen in einem speziellen Fachgebiet hat, aber auch über dieses Fachgebiet hinweg in zahlreichen anderen Disziplinen oder Bereichen mitarbeiten kann. Der vertikale Balken des «T» steht für die Tiefe einer Fähigkeit – der horizontale Balken «I» steht für die Fähigkeit der Person, über diese Fähigkeit hinweg sich das Wissen in anderen Disziplinen anzueignen.

T-Shaped

Diese Menschen sind keine «eierlegenden Wollmilchsäue». Obwohl sie in einem Bereich ihre Kernkompetenz haben – sie sind neugierig, leidenschaftlich und haben ein breites Wissen und Interesse an einer Vielzahl von verschiedenen neuen Themen. 

T-Shaped Personen sind in der Lage, über den Tellerrand hinaus zu denken, sehen das «Big-Picture», erfassen Themen schnell und ganzheitlich und unterstützen ein Unternehmen in der Entwicklung. Ihr Verständnis für übergreifende Zusammenhänge, permanente Veränderung und der Wille zur Verbesserung sind ausgeprägt. Für ein stagnierendes Unternehmen sind diese Personen eher kritisch.

Im Gegensatz zu den traditionellen «I-Shaped» Personen: Diese sind Spezialisten in einem spezifischen Bereich. Ihre Fähigkeiten sind tief, aber immer nur innerhalb ihrer Kernkompetenz. 

Wie gewinnt man diese Leute?

Im heute gängigen Recruiting findet dieses Thema noch nicht richtig statt. Ich bin aber überzeugt, dass man diese Entwicklung fördern kann: Der beste Weg, T-Shaped Mitarbeiter zu fördern ist, alle Informationen der Firma in einer offenen und transparenten Art und Weise zu teilen. Die gemeinsame Vision und Ziele des Unternehmens helfen Mitarbeiter zur Identifikation. 

Sie Arbeiten und denken in interdisziplinären Teams und haben einen Einfluss auf die Kultur am Arbeitsplatz. Eine offene, zusammenarbeitsfördernde Umgebung stärkt die Empathie im Team und hilft, eine gemeinsame Sprache zu entwickeln.

T-Shaped Personen sind eine Bereicherung für jede Organisation, um Wachstum, Innovation und eine starke Unternehmenskultur zu fördern.

#Previonauten

In der Entwicklung von Previon+ haben wir gelernt, dass ein konsequentes Fördern und Umsetzung dieser Werte in der Entwicklung der Firma nicht nur den Bedürfnissen der Talente begegnet und so Motivation fördert, sondern ebenfalls die Flexibilität der Organisation steigern kann.

So fördern wir unsere eigene Kultur: Wir sind kunden- und dienstleistungsorientiert, denken rational und emotional, sprühen vor Neugierde und Leidenschaft.

*T-Shaped Talents: Dieser Begriff wurde von McKinsey & Company intern verwendet um das einzustellende Berater-Profil zu beschreiben.

Folgende Quellen haben mich zu diesem Artikel inspiriert:

Mit intelligentem Matching zum Traumjob
No Recruiters. No CVs.
Connect the dots in your career
Liegt die Zukunft der Arbeitswelt in 100%-Stellen?
How To Learn New Things (fast and easy)