EVENT-TRILOGY 3/3

Es war längstens wieder an der Zeit, im Rahmen unseres Social Media Gipfels nach Bern einzuladen. Das Thema wurde der Hauptstadt angepasst: Politisches Engagement im Social Web. Zwei Experten gaben Einblick, wie sich die politische Kommunikation durch Soziale Medien verändert hat: Lukas Golder, Leiter des Meinungsforschungsinstituts gfs.bern und Zoë Maire, Bereichsleiterin easyvote beim Dachverband Schweizer Jugendparlamente.

In seinem speziell für den Anlass erstellten Werkstattbericht zur Abstimmungskampagne der Selbstbestimmungsinitiative untersuchte Lukas Golder Social Media Beiträge und ordnete diese Emotionen zu. Seine These: Kampagnen, welche mit «Emotional Spinning» arbeiten, erreichen eine relativ grosse Wirkung.

Wie man mit Instagram junge Stimmberechtigte zum Abstimmen animiert, zeigte Zoë Maire auf und meinte: «Politik funktioniert nicht wie Social Media; sie ist nicht sexy, nicht schnelllebig und es gibt in der Schweiz kaum politische Influencer». Easyvote erreicht die junge Zielgruppe it humorvollen, interessanten Inhalten welche mit einem einfachen Handlungsaufruf verknüpft sind.

«In der Schweizer Politik gibt es leider keine Person oder Partei, von der man sagen kann, sie sei führend – einzig Alain Berset ist auf Instagram sehr professionell»

– Zoë Maire, Bereichsleiterin easyvote

Gedanken zum Social Media Gipfel

Politische Kommunikation in der Schweiz hat auf digitalen Plattformen noch grosses Potenzial!

Alle Bilder, Referate und Videos auf:

https://www.socialmediagipfel.ch/event/46-politisches-engagement-im-social-web

Roger Wernli

Roger Wernli

ist unsere Antriebsfeder und stets auf der Suche nach neuen, spannenden Projekten. Als Referent und Dozent ist er genauso geschätzt, wie als Berater für digitale Prozesse.