Suchresultate laden...
Foto der DrupalCon Amsterdam 2014

DrupalCon Europe 2020: Einblicke in die Zukunft der Web Experience

Die DrupalCon ist der grösste Informations- und Networking-Event der Drupal Community. Die diesjährige Ausführung bot erneut viele wissenswerte Neuigkeiten und spannende Einblicke in andere Projekte und Herangehensweisen. Zwei Previonauten nahmen während drei Tagen teil und konnten Spannendes in Erfahrung bringen.
Datum
Autor
Florian Müller
Logo der DrupalCon Europe 2020

Die DrupalCon Europe 2020 vom 8. bis 11. Dezember 2020 wurde, wie die DrupalCon Global, aufgrund der aktuellen epidemiologischen Lage, nicht in Barcelona vor Ort, sondern online durchgeführt. Allerdings konnte dies die beiden teilnehmenden Previonauten nicht davon abhalten, neue Erfolgsrezepte im digitalen Markt kennenzulernen und eigene Herangehensweisen zu challengen. Unser Fazit: Wir sind auf dem richtigen Weg!

Moderne Lösungsansätze für digitale Probleme

Der Hauptfokus einer Mehrheit der Keynotes lag auf der digitalen Herangehensweise an die Problemstellungen unserer Kunden. Dabei wurden unter anderem verschiedene Module vorgestellt, die Umsetzungsprozesse beschleunigen können. Beispielsweise wurde das Custom Elements-Modul vorgestellt, welches die Ausgabe von Inhalten für moderne Frontend-Technologien optimiert, u.A. Vue.js, React oder Nuxt. 

Ein Highlight waren die Einsichten in Projekte anderer Unternehmen, die neue Ansätze für ihre Kunden gewählt haben. So verwendet ein Branding-Portal von Nestlé ein Modul, welches Inhaltsbausteine basierend auf Analytics-Daten, etwa Interessen oder besuchten Seiten, aus- oder einblendet. Damit hat der Besucher bei vollem Page Caching eine auf ihn zugeschnittene Benutzererfahrung und erhält schneller seine Informationen.

Viele der Sessions hatten auch die moderne Testautomatisierung als Thema. Dabei wurden verschiedenste Anwendungsfälle an praktischen Beispielen erläutert und neue Technologien vorgestellt. So können nebst atomaren Funktionen auch ganze Prozesse oder Vorher-Nachher-Vergleiche vollautomatisch vor der Auslieferung getestet werden. Diese Erkenntnisse werden wir in unseren zukünftigen Workflows berücksichtigen.

Einige Speaker gaben auch bereits den Ausblick auf PHP 8 und Drupal 10. Bei PHP 8 werden dem Entwickler in der objektorientierten Programmierung neue Werkzeuge mitgegeben, die die Fehleranfälligkeit reduzieren und die Effizienz markant erhöhen können. Unsere Entwickler brennen geradezu darauf, die neuen Funktionalitäten in unseren Projekten zu verwenden. Drupal 10 wird voraussichtlich im Jahr 2022 erscheinen und Drupal 9 darauf Ende des Jahres 2023 als «End-of-Life» markiert. Der Upgrade Pfad wird in einem ähnlich überschaubaren Rahmen wie bei Drupal 8 zu 9 ausfallen, was heutige Plattformen mit Drupal 8 und 9 noch langlebiger und zukunftsorientierter macht. Drupal 10 wird PHP 8 als Minimalversion definieren, wobei Drupal 9 in einer kommenden Version vollumfänglich mit PHP 8 kompatibel sein wird.

Arbeitsmethodik im Zeitalter von Home Office

Nebst den vielen technischen Themen war auch der rasante Anstieg von Homeoffice Thema in verschiedenen Talks. Viele, die zuvor keine oder nur wenig Erfahrung mit Homeoffice gemacht haben, finden sich mit einer Situation konfrontiert, in denen sie ihren Arbeitsalltag ohne grosse Kontrollen selber im Griff haben müssen. 

Speziell aufgefallen ist die Keynote von Jorge Tutor, worin er verschiedene Tipps zur Optimierung der Arbeitsmethodik aufzeigt, unter anderem:

  • Ein Handbuch sollte vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellt werden, welches die Prozesse im Homeoffice beschreibt und regelt. Es soll aber nicht in die individuelle Tagesgestaltung eingreifen, sondern Informationen beinhalten, wie Abläufe neu gehandhabt werden, die vorher im Büro anders funktionierten (beispielsweise physikalische Post, Spesenabrechnungen mit Unterschriften etc.)
  • Für den «Austausch an der Kaffee-Maschine» kann ein «Always-on»-Videoraum eingerichtet werden, der permanent offen ist und wo Mitarbeiter bei Bedarf beitreten und sich mit anderen austauschen können. Ein solcher Raum fördert den kreativen Austausch zwischen den Arbeitspaketen und trägt zur Ideenentwicklung bei.
  • Entwickler sollten sich auf Aufgaben fokussieren und damit das Potenzial von Homeoffice ausnutzen können. Dazu können Zeiten bestimmt werden, in denen eine Person verfügbar für Termine und Fragen sein soll. Ausserhalb dieser Stunden sollte sich der Mitarbeiter aber «abschotten» und auf seine Arbeit konzentrieren können. 
  • In der persönlichen Tagesgestaltung sollten Pausen bewusst geplant werden. Auch das Mail-Postfach sollte zu fixen Zeitpunkten, allerdings nicht mehr als 2-3x pro Tag gelesen und abgearbeitet werden. Um nicht 100 Dinge im Hinterkopf behalten zu müssen, sollte jedes ungelesene Mail abgearbeitet werden. Bei Aufwand weniger als 10 Minuten sollte es direkt erledigt werden, bei einem grösseren Aufwand beispielsweise mithilfe des Kalenders oder einer Erinnerung eingeplant werden, damit man es für den Moment vergessen und sich wieder auf seine Arbeit konzentrieren kann.
  • Nicht zuletzt sollten Meeting-Zeiten und die Dauer der einzelnen Meetings so stark wie möglich reduziert werden. Bei längeren virtuellen Meetings tritt oft die «Zoom Fatique» auf, also die Müdigkeit nach Videokonferenzen. Diese hindert eine produktive Weiterarbeit enorm.
     

Fokus auf Inklusion und Diversifizierung

Die Drupal Community ist eine sehr diverse Gemeinschaft. Diese Vielfältigkeit spiegelt sich auch im Streben nach einem inklusiven Web für alle. Dabei gibt es viel zu beachten: Nebst der inhaltlichen Komponente, die wir als Dienstleister nicht direkt beeinflussen, können wir massgebend zur Zugänglichkeit der von uns entwickelten Projekte beitragen. 

Um dies zu fördern, wurde bereits 2014 der «Web Accessibility Initiative – Accessible Rich Internet Applications» (kurz «WAI-ARIA»)-Standard geschaffen. Dieser schreibt vor, wie Webapplikationen aufzubauen sind, damit sie auch beispielsweise von Screenreader für Besucher mit Sehbehinderung lesbar und verständlich sind. Hier machen Kleinigkeiten bereits den Unterschied: Sind für gewisse Prozesse relevante Elemente nicht oder nur eingeschränkt erreichbar, können sie nicht benutzt werden, was die potenzielle Kunden- oder Benutzerbasis erheblich einschränkt.

Sowohl die Drupal Community als auch Previon beschäftigen sich seit längerem mit der optimalen Umsetzung des WAI-ARIA-Standards. Eine gute Zugänglichkeit wurde unseren Projekten immer wieder in verschiedenen externen Analysen attestiert. Wir wollen aber weiter gehen: Es muss für jeden möglich sein, unsere Applikationen ohne Einschränkungen vollumfänglich bedienen zu können. Darauf richten wir unsere Umsetzungskonzepte aus und daran werden wir auch gerne gemessen. 

Fazit

Die DrupalCon war sehr gut organisiert und wir konnten einige Inputs mitnehmen. Der sonst geschätzte persönliche Austausch vor Ort kam leider etwas zu kurz, und natürlich hätten wir uns darüber gefreut, Barcelona und die spanische Gastfreundschaft zu entdecken. Es bleibt die Hoffnung, dass sich dies in absehbarer Zukunft wieder ändern wird.

Nutzen Sie unsere Expertise!

Die Previon Plus AG befasst sich stetig mit neusten Cutting-Edge Technologien und nutzt diese zielführend für den Erfolg unserer Kunden. Nutzen Sie diese Expertise und informieren Sie sich noch heute über die vielfältigen Möglichkeiten, die wir Ihnen bieten können.

Foto der DrupalCon Amsterdam 2014
Foto der DrupalCon 2014 in Amsterdam – leider musste die Menge nun die DrupalCon online besuchen. Foto freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Josef Jerabek (https://www.flickr.com/photos/pepej).