Suchresultate laden...
Social Media Gipfel 56 in Bern

56. Social Media Gipfel: Innovation und Kommunikation in der Kulturbranche

COVID-19 stellt die Kultur- und Veranstaltungsbranche vor grosse Herausforderungen. Am virtuell übertragenen Social Media Gipfel vom 4. November 2020 haben zwei Expertinnen Einblick in eine ungewisse Situation gegeben: Chantal Hirschi von Pro Helvetia und Lena Fischer vom Gurtenfestival. Wir haben die wichtigsten Takeaways zusammengefasst.
Datum
Autor
Ranja Weisskopf

Virtuell übertragener Social Media Gipfel

Um 07.30 Uhr startete der 56. Social Media Gipfel wie gewohnt. Jedoch blieben die Zuschauerränge gewollt leer, stattdessen wurde alles live nach Hause auf die Bildschirme unserer Community übertragen. Vor rund 100 virtuell teilnehmenden Zuschauer*innen haben zwei Expertinnen Einblicke in die Kultur- und Veranstaltungsbranche in harten Zeiten gewährt: Chantal Hirschi, stellvertretende Leiterin Kommunikation der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia und Lena Fischer, Leiterin Marketing und Kommunikation sowie Mitglied der Geschäftsleitung des Gurtenfestivals. Welches waren und sind die grössten Herausforderungen im Zusammenhang mit Covid-19 und welche Learnings ziehen die beiden Expertinnen daraus?

Chantal Hirschi am 56. Social Media Gipfel

Alternatives Storytelling für digitale Events

Pro Helvetia hat mit verschiedenen Kommunikationsmassnahmen auf den Lockdown und die langanhaltend schwierige Situation reagiert. Unter anderem hat Pro Helvetia einen COVID-19 Infopoint auf der Website eingerichtet, einen Spezial-Newsletter versandt und mit alternativem Storytelling den Kulturschaffenden einen neuen Weg geboten, digitale Events durchzuführen. Beispiele sind etwa Posts mit den Slogans «Stay home and... listen to Swiss Jazz» oder «Stay home and... read Swiss books», aber auch die Einrichtung digitaler Schaufenster als Alternative zu Messeauftritten. Eine starke, positive Bildsprache stand dabei im Zentrum. Das alternative Storytelling stiess auf positive Rückmeldungen, erforderte jedoch auch eine erhöhte Leistung in der gesamten Kommunikation.

Als spezielle, zusätzliche Massnahme nutzte Pro Helvetia den privaten Facebook Account des Direktors Philippe Bischof, um die Botschaften aus dem Newsletter zusätzlich, aber persönlicher verpackt an die Community zu senden. Die Resonanz war auch hier sehr positiv. 

Einige Learnings:

  • Prioritäten setzen und Standards vernachlässigen – Flexibilität und Agilität zählen
  • Möglichst überall präsent sein – zusätzliche Kommunikation ist gefordert
  • Überblick ist wichtiger als Detailinformationen

Schnell auf allen Kanälen präsent sein und flexibel agieren, das war und ist gefragt.

Chantal Hirschi
Lena Fischer am 56. Social Media Gipfel

Gurtenfestival: der Absage-Post als Highlight

Was tun, wenn die jährliche Social Media Kampagne für das Kultfestival in Bern bereits voll im Gange ist und einem klar wird, dass das Gurtenfestival im Jahr 2020 nicht stattfindet? Lena Fischer stand genau vor dieser Herausforderung und musste schnell reagieren: Kreativität in der Kommunikation, wie sie noch nie zuvor stattgefunden hat, war gefragt. Mit innovativen Ideen wurde der Event trotz Absage zum Erlebnis für die Community. 

Hierbei standen für die Organisatoren vier Begriffe im Zentrum:

  • Identität: sich nochmals genau in Erinnerung rufen, was das Gurtenfestival im Kern ist.
  • Unterhaltung: Das Gurtenfestival bietet analoge Kontaktpunkte – müssen diese nun mit digitalem Aktivismus gefüllt werden oder nicht?
  • Information: Alle herkömmlichen Kanäle dienen auch der Informationsvermittlung.
  • Spekulation: Was ist gesicherte Information und was ist nur eine Annahme oder ein Bauchgefühl?

Für Lena Fischer und ihr Team war am Schluss klar: «Wir wollen informieren, wir wollen nie spekulieren, wir wollen nach wie vor unterhalten, aber immer nur im Rahmen der Legitimation unserer Identität und das ist vier Tage musikalische Unterhaltung.»

Zum überraschenden Highlight wurde der Absage-Post Ende April 2020: Das Gurtenfestival veröffentlichte das Bildschirmfoto eines Zoom-Calls mit den Chemical Brothers auf Social Media, mit der Nachricht, dass das Gurtenfestival 2020 nicht stattfindet. Die Band, die als Headliner des Festivals gebucht war, teilte diesen Post kurzerhand auf ihrem eigenen Profil – ein Highlight für das Gurtenfestival-Team und die Community.  


Einige Learnings:

  • Mit Rückhalt und Zuspruch der Community ist vieles möglich
  • Einzigartige Erlebnisse können auch mit anderen Wegen geschaffen werden
  • Nichts überstürzen: in der Ruhe liegt die Kraft
  • Kommunikation als Chance, das Vertrauen und somit die eigene Marke zu stärken
Social Media Gipfel: Post des Gurtenfestivals während der Krise