Wir beschäftigen uns schon lange mit dem Thema Drupal 8 und möchten Ihnen einen kurzen Einblick über die Möglichkeiten der kommenden Major Version von Drupal geben. Einige Funktionen kennen unsere Kunden bereits, da wir diese in Drupal 7 Projekten über contributed oder eigene Module integriert haben. Die wichtigsten Features fassen wir nachfolgend für Sie zusammen.

Einfachere Inhaltserfassung

Mit Drupal 8 besteht die Möglichkeit, Inhalte direkt auf der Seite zu editieren (in-place-editing) und ein WYSIWYG Editor ist im Core integriert. Die Erfassungsmaske ist besser nach Inhalt und Metadaten gegliedert sowie responsive. Das Speichern einer Draft-Version gestaltet sich einfacher und logischer.

D8 Edit

Administration von unterwegs: Responsive Design auch im Backend

Unsere Kunden sind es gewohnt, dass sich das Layout ihrer Website responsive an das verwendete Gerät anpasst. Im Administrationsbereich war das nicht vollumfänglich der Fall. Mit Drupal 8 wurde dafür der «Mobile First» Ansatz gewählt und die Inhalte können so auch unterwegs auf dem Smartphone verwaltet werden.

Mehrsprachigkeit vollumfänglich im Core

Mit Drupal 7 gibt es schon Strukturen im Core, welche die Mehrsprachigkeit gegenüber älteren Versionen vereinfachen, aber ohne contributed Module war das Erstellen einer mehrsprachigen Seite nicht möglich. Verschiedene Ansätze zur Umsetzung von mehrsprachigen Websites - abhängig von den eingesetzten Modulen - erschwerten die Entwicklung zusätzlich.

Mit Drupal 8 bietet der Core nun alle notwendigen Funktionen und ein einheitliches Vorgehen zum Erstellen von mehrsprachigen Websites. So ist die Mehrsprachigkeit von contributed Modulen gewährleistet.

Bessere Accessibility

Drupal 8 integriert zusätzliche Accessibility Standards wie WAI-ARIA und nutzt mehr sematisches HTML5 direkt im Core. Dies erleichtert die Nutzung der Website zum Beispiel mit einem Screenreader erheblich.

Wichtige Neuerungen für die Entwicklung

Konfigurations-Management

Das Konfigurations-Management ist ein grundlegender Bestandteil des Drupal 8 Cores und Konfigurationen sind nicht (nur) in der Datenbank gespeichert. So ist es einfach möglich, Konfigurationen zwischen verschiedenen Instanzen (z.B. Development -> Staging -> Production) auszutauschen.

Dies war schon bei älteren Drupalversionen über das Features Modul möglich, aber es wurden nicht alle contributed Module unterstützt.

Symfony

Der Drupal 8 Core basiert vollumfänglich auf einem OOP-Approach und integriert Komponenten des bekannten Symfony Frameworks und anderen. So profitiert man von einem robusten Unterbau, welcher in diversen Enterprise Projekten verwendet wird.

RESTful Web-Services im Core

Der Core bietet alle Funktionen zur Bereitstellung von Web-Services und stellt den Inhalt auch im JSON- oder XML-Format zur Verfügung. So ist es einfacher mobile bzw. externe Applikationen an Drupal anzubinden und Drupal als Datasource (Headless Drupal) und Editor-Backend zu verwenden.

Drupal 8 bei Previon+

Bei uns wird für jedes neue Projekt geprüft, ob die Umsetzung mit Drupal 8 oder Drupal 7 sinnvoll ist. Je nach Projektanforderungen wird die optimale Core Version für die Umsetzung bestimmt. Aktuell ist Drupal 8 noch in der Beta-Phase und daher ist eine frühe Adaption gut zu überlegen.

Ein konkreter Erscheinungstermin wird nach wie vor nicht genannt, jedoch geht man aktuell von der zweiten Jahreshälfte 2015 aus. Eine interessante Einschätzung finden Sie unter drupalreleasedate.com.

Weiterführende Links: