In unserem Arbeitsalltag sind wir beinahe ununterbrochen mit Daten beschäftigt. Mit der Analyse und Visualisierung von Daten, erkennen wir Muster, entdecken Zusammenhänge und generieren neue Ideen. Auch dieses Jahr haben wir die drei wichtigsten Digital Analytics Trends ausgemacht und zusammengefasst.
 

Wozu Data Analytics?

Daten spielen in unserer täglichen Arbeit eine zentrale Rolle. So helfen wir unseren Kunden, noch effizienter und effektiver ihre Ziele zu erreichen – sei es bei der Entwicklung einer Business Idee, der Konzeptionierung einer digitalen Plattform oder generell im Bereich des digitalen Marketings.

Die aus unserer täglichen Arbeit gewonnenen Erfahrungen, Best Practices und Erkenntnisse geben wir regelmässig an Studierende weiter, so zuletzt am CAS Digital Analytics in Marketing an der Hochschule Luzern (HSLU)

Dieses Jahr haben sich die folgenden Trends im Bereich Digital Analytics abgezeichnet, die wir hier näher beleuchten:  
 

Data Governance

Bei Data Governance geht es darum, Prozesse, Verantwortlichkeiten und Technologien zu definieren, um die Qualität, Sicherheit, Rollen sowie Know How und Zugänglichkeit sicherzustellen. Neben der zunehmenden Vielzahl und Komplexität der Daten, sind auch neue rechtliche Anforderungen wie die DSGVO sowie das gesteigerte Sicherheitsbewusstsein durch öffentlich gewordene Data Breaches Treiber für diesen Trend.

Self Service BI

Dieser Trend ist immer wieder ein Thema. In diesem Jahr schafft er es bei uns in die Top 3, da er gerade im Zusammenhang mit Cloud Lösungen hilft, eine data-driven Unternehmenskultur zu etablieren und Datensilos durchbricht. Durch eine gemeinsame und allen zugängliche Datengrundlage und für Business User konzipierte Analyse-Werkzeuge bedienen sich alle derselben Datengrundlage (Single-Source-of-Truth).

Self Service BI für Social Media mit Brandwatch

Das Social Insights Tool Brandwatch erlaubt dank Self Service BI die einfache Analyse von grossen und unstrukturierten Online- und Social Media Daten.

Augmented Analytics / Advanced Data Discovery / AI & Machine Learning

Auch dieses Jahr spielt AI eine wichtige Rolle im Bereich Analytics. Weiterhin ist das Potenzial im Bereich automatischer Mustererkennung und Modellierung nicht ausgeschöpft. Neu hinzu kommen Ansätze, bei welchen mit der Analytics-Lösung in natürlicher Sprache interagiert werden kann (z.B. “Zeig mir die Umsatzstärksten Verkaufsregionen”) oder das System automatisch Handlungsempfehlungen zur Verbesserung der KPIs abgibt.

Bereits im Einsatz sind Lösungen, welche Muster und Ursachen aus grossen und unstrukturierten Datenmengen erkennen und so den Anwender bei der Auswertung und Interpretation der Daten unterstützen.

Fazit

Data Analytics, Datenvisualisierung und Dashboards sind für uns nach wie vor wichtige Methoden und Tools. Bei der schieren Masse an Daten, werden sie auch zunehmend wichtiger.

So bemerken wir in unserer täglichen Arbeit ebenfalls diese Trends. Unsere Kunden interessieren sich vermehrt dafür, wie wir die Daten verarbeiten und speichern und sind beruhigt, wenn wir transparent darüber Auskunft geben können. In weiteren Projekten sind wir daran, auf Governance Ebene Management Dashboards zu erstellen, welche Auskunft über den aktuellen Stand der Risiken geben. Diese Dashboards müssen vom Top Management selbst bedient werden, sodass Self-Service BI Pflicht ist.

Unter dem Stichwort AI ruhen momentan viele Hoffnungen. Unsere eingesetzten Tools wie z.B. Brandwatch werden laufend erweitert, zuletzt mit einer smarten Assistentin IRIS, welche relevante Peaks in Social Media automatisch erkennt und analysiert.

Wie die oben genannten Methoden und Trends als Unterstützung im einzelnen Unternehmen verwendet werden können, lässt sich relativ leicht evaluieren. Hierzu bieten wir gerne eine erste, unverbindliche Abklärung an. Melden Sie sich ganz einfach bei uns! 

 Unverbindliche Anfrage senden 

Thomas Husmann

Thomas Husmann

Thomas leitet das Data Insights Team und berät die Kunden als Data Scientist und Business Analyst. In Kombination mit Design-Thinking-Ansätzen legt er so den Grundstein für erfolgreiche Projekte.