Geben Sie ein Suchstichwort ein und klicken Sie auf Suchen, um Resultate anzuzeigen.

Wieso benötige ich eine Customer Data Platform?

Thomas Husmann
Head of Data Insights / Mitglied der Geschäftsleitung
Customer Data Platform
Eine Customer Data Plattform (CDP) unterstützt Marketer dabei, die Customer Journey ihrer Kunden zu verstehen und diese zur richtigen Zeit mit der richtigen Botschaft auf den richtigen Kanälen zu erreichen.

Damit Kunden möglichst individuell angesprochen werden können, benötigt man Daten aus unterschiedlichen Quellen (z.B. Web-Analytics, CRM, Marketing-Automation Plattformen, Newsletter-Systeme, Data-Warehouses, Call-Center Lösungen, etc.). Diese liegen jedoch oft in getrennten Datensilos vor und können nicht kombiniert werden. CDPs setzen genau dort an. Die im Unternehmen verteilten Daten werden miteinander kombiniert, um daraus Handlungsempfehlungen für Aktionen abzuleiten.

Ziel und Zweck von CDPs sind eine gesamtheitliche 360°-Sicht auf individuelle Kunden und deren Interessen, Affinitäten und Bedürfnisse. 

Kundenverhalten

Eine Herausforderung liegt darin, diese teil- und unstrukturierten Daten in eine passende Form zu bringen, um daraus sinnvolle Marketing-Aktionen abzuleiten.

Stellen Sie sich vor: Ein potentieller Kunde klickt auf Ihre Google-Anzeige, landet auf einer Produktseite auf Ihrem E-Commerce Store. Er klickt sich durch unzählige weitere Produktkategorien, liest parallel dazu Bewertungen auf Amazon. Dann vergleicht er die Preise über Google-Shopping und Preisvergleichsseiten, verlässt ihre Seite und kommt zwei Wochen später auf ihren Store zurück – jedoch diesmal via Smartphone. Endlich legt er das Produkt während der Zugfahrt in den Warenkorb. Zu Hause bestellt er schliesslich den gespeicherten Warenkorb auf dem Tablet. Diese Bewegungsdaten führen zu einem kontinuierlichen, umfangreichen und komplexen Datenfluss, sodass Marketeers mit Big Data Herausforderung konfrontiert sind.

Die Verhaltensdaten alleine sind in dieser Form noch nicht wertsteigernd. Die Summe daraus hingegen schon, denn darin lassen sich typische Verhaltensmuster erkennen. Auf deren Grundlage lassen sich die Kunden in Segmente oder «homogene Käufergruppen» einteilen und bearbeiten – im besten Fall in ein «Segment of One».

Was ist eine CDP?

Die CDP ist eine Plattform, welche alle verteilten Kundendaten zusammenführt und zentralisiert zur Verfügung stellt. Somit steht für jede einzelne Person die komplette Kundenhistorie über sämtliche Kanäle und Touchpoints (möglichst in Echtzeit) zur Verfügung. 

Die Königsdisziplin besteht darin, aus diesen Kundendaten Massnahmen abzuleiten, um Mehrwert für den Kunden und das Unternehmen zu generieren. Typische Massnahmen sind beispielsweise personalisierte Newsletter, individuelle Produktempfehlungen oder Vorschläge zu Next Best Actions. Diese können auf sämtlichen Kanälen von der eigenen Web-Plattform über Mobile-Apps bis hin zu Anzeigen ausgespielt werden. Immer mit dem Ziel vor Augen, eine möglichst hohe Conversion-Rate für die eigenen Ziele zu erreichen und den Return on Marketing Invest (ROMI) zu optimieren. Eine CDP macht diese überhaupt erst möglich.