Mindset & Trends

25. Februar 2022

Previon setzt auf EOS

Unser Wachstum von 6 auf 25 Mitarbeitende ging nicht spurlos an uns vorbei. Wohin wollen wir uns entwickeln? Wie machen wir das und wann ist der richtige Moment, es anzupacken? Unser Gründer & CEO Roger Wernli und Integrator Stefan Ruoss erzählen, wie EOS Previon geprägt hat, prägen wird und weshalb EOS auch für Ihr Unternehmen interessant ist.
Bild Blogbeitrag EOS 2

Was ist EOS?

EOS, das Entrepreneurial Operating System, ist ein Unternehmensführungsmodell, das Tausenden von Unternehmer:innen auf der ganzen Welt geholfen hat, fokussierter zu sein und nachhaltiger zu wachsen.
EOS hilft Führungsteams, drei Dinge besser zu machen: 

  1. Vision: die Unternehmensvision schärfen und sicherstellen, dass alle Mitarbeitenden dasselbe Verständnis vom Unternehmen und seinen Zielen haben
  2. Fokus: mit Fokus, Disziplin und Verantwortlichkeit sicherstellen, dass alle ihren Beitrag zur Umsetzung dieser Vision leisten
  3. Leadership: zu einem besser funktionierenden und gesünderen Führungsteam zusammenwachsen 

EOS besteht aus sechs Komponenten: der Vision, den Prozessen, den Herausforderungen, der Traction, einem datenbasierten Vorgehen und, nicht zuletzt, allen an der Organisation beteiligten Personen. Ein weiterer Bestandteil von EOS ist ein definierter Meeting-Puls.

EOS sechs Komponenten

Warum EOS und warum zu diesem Zeitpunkt?

Im Herbst 2020 hatten wir mit Previon sieben erfolgreiche Jahre hinter uns und trotz Pandemie eine sehr gute Auftragslage. Um Previon weiterzuentwickeln, sind wir auf Wachstum in allen Bereichen angewiesen – permanente Veränderung steckt in unserer DNA. Um dieses Wachstum zu ermöglichen, muss die Organisationsform angepasst und weiterentwickelt werden. Hier entfaltet EOS bei uns die grösste Wirkung: 

  • Auf Bewährtem aufbauen: Wir müssen nicht die ganze Organisation neu bauen, sondern können viel Bestehendes übernehmen.
  • Flexibilität: Auch die Flexibilität von EOS ist für uns ein wichtiger Faktor. Wir können das Modell für uns passend anwenden.
  • Eigenverantwortung fördern: EOS ermöglicht den verschiedenen Teams, Probleme selbst zu identifizieren, zu priorisieren und zu lösen. So fördern wir Eigenverantwortung und letztlich Wachstum. Gleichzeitig erfahren die Mitarbeitenden durch diesen Vertrauensvorschuss Wertschätzung, was zur Motivation beiträgt.

Was funktioniert gut für Previon?

Der Entscheid für EOS war ein Entscheid für eine tiefgreifende organisatorische Transformation. Die bestehende Ordnung wird herausgefordert, Vorgehensweisen werden hinterfragt, Ausrichtung und Prozesse überprüft und Fragen gestellt. Das bringt neben dem Tagesgeschäft zusätzliche Herausforderungen. Man beginnt, Strategien, Prozesse und Werte, die vorher einfach da waren, zu benennen und zu hinterfragen. 
Viele der für uns nötigen Elemente konnten wir innerhalb eines Jahres soweit bringen, dass Sie funktionieren:

  • Neugier: Es war von Anfang an im gesamten Team viel Neugier vorhanden. Die Mitarbeitenden befassten sich damit, was EOS für sie konkret bedeutet und wie es sich auf die Team-Zusammenarbeit auswirken wird.
  • Eigeninitiative: Sowohl das Führungs- als auch das Gesamtteam haben viel Eigeninitiative eingebracht, damit wir EOS Schritt für Schritt gemeinsam umsetzen konnten.
  • Fokus: Dank EOS kanalisieren wir neue Ideen klarer, halten effizientere Meetings ab und vermeiden Doppelspurigkeiten.
     

Welche Herausforderung war am grössten für Previon?

  • Team-Konstellation: Während früher einfach zwischen Entwicklern, Projektleiter:innen und dem Rest unterschieden wurde, haben wir neu vier verschiedene Teams (Innovate, Build, Grow und Mission Control) gebildet.
  • Anpassungsbereitschaft: Zu Beginn stiess die neue Struktur bei einigen Mitarbeitenden auf Ablehnung. Besonders, da es bereits vor der Einführung gut zu funktionieren schien. 
  • Agilität und EOS kombinieren: Während EOS bei uns die unternehmerischen Rahmenbedingungen fördert, helfen uns agile Methoden in der Zusammenarbeit mit unseren Kund:innnen. Wir haben gelernt, die beiden Methoden in Einklang zu bringen. 

Ausblick: Wie geht es weiter?

Wir haben EOS zum für uns richtigen Zeitpunkt unserer Wachstumsphase lanciert und werden es weiterhin agil umsetzen. Wir fühlen uns je länger je wohler damit.  

Ausblick: Pläne für EOS

Zukünftig werden wir den Baustein EOS in unserem ganzheitlichen Ansatz (HCD Human centered Design) noch aktiver nach Aussen zu unseren Kund:innen tragen. Bereits heute dozieren wir an Hochschulen zu Themen wie Digital Business Development und Transformation, in welchen EOS eine wichtige Rolle spielt.

Wenn Sie mehr über unsere Erfahrungen mit EOS wissen möchten, laden wir Sie herzlich auf einen Kaffee bei uns im Büro ein. Melden Sie sich einfach unter info@previon.ch – wir freuen uns auf Sie!

 

Zitat
EOS einzusetzen bedeutet, die bestehende Ordnung herauszufordern, Vorgehensweisen zu hinterfragen, Ausrichtung und Prozesse zu überprüfen und Fragen zu stellen.