Geben Sie ein Suchstichwort ein und klicken Sie auf Suchen, um Resultate anzuzeigen.

Digital Marketing mit Previon im 2018

Jorik Galiart
Digital Consultant
Symbolbild Statistiken
Das Jahr 2017 ist vorbei und sofort stellen wir uns den neuen Herausforderungen, die uns das Jahr 2018 bereit hält. Für einen reibungslosen Übergang befassen wir uns noch einmal mit den wichtigsten Änderungen des vergangenen Jahres in den Bereichen SEO und SEA und damit, was uns im noch jungen Jahr erwarten wird.

Google AdWords Rückblick 2017

Die wohl aufregendste Änderung im SEA Tool von Google ist die komplett überarbeitete AdWords Oberfläche. Das Redesign des kompletten Tools wurde Anfang des Jahres step-by-step für einzelne Konten freigegeben und ist seit Oktober 2017 bei allen Nutzern angekommen.

Für Neueinsteiger in Sachen Suchmaschinenwerbung bietet die neue Oberfläche eine sehr übersichtliche und benutzerfreundliche Struktur, die das Erlernen der Funktionen des Tools vereinfacht und so den Erfolg der Kampagnen begünstigt. Für Nutzer, die bereits sehr gut mit der alten Oberfläche klargekommen sind, war das Redesign eine grössere Hürde. Funktionen, die erst mit einiger Erfahrung gefunden und genutzt wurden, haben sich nun an einem anderen Ort versteckt und mussten wieder neu entdeckt werden. Damit sich Kampagnen-Manager aber nicht auf einen Schlag die langfristig erlernten Funktionen neu aneignen müssen, ermöglicht Google AdWords bis heute noch den schnellen Wechsel zwischen der alten und der neuen Ansicht. Diverse weitere Änderungen hat der Suchmaschinenriese 2017 durchgeführt. Hier eine nicht abschliessende Übersicht:

  • Genau passende Keywords sind weniger genau
  • Tages-Budget-Überschreitung von 20% auf 100% erhöht
  • Neue Richtlinien für Google AdGrants Konten

Sämtliche Änderungen sind hier aufgelistet. Wir sind gespannt, welche weiteren Änderungen 2018 auf uns zukommen.

SEO Rückblick 2017

Wie jedes Jahr schreckte Google auch 2017 nicht vor Updates zurück. Das Spannendste war bestimmt das Fred-Update im März 2017. Dieses Update strafte vor allem Webseiten mit viel Werbung «Above the Fold» ab, und die Abstrafung war teilweise enorm, wie der Newsartikel von Sistrix aufgezeigt hat. Die aufregendste Änderung seitens Google war im vergangenen Jahr die Erhöhung der zulässigen Zeichenzahl in der Meta-Description. Wo man bisher vom Ideal von 150-170 Zeichen gesprochen hat, lässt Google seit Kurzem ganze 320 Zeichen zu. Dies soll dem User einen besseren Einblick auf die gewünschte Seite ermöglichen. Bei der Erweiterung der Meta-Description ist jedoch Vorsicht geboten: Einerseits können Webseitenbetreiber ihren potenziellen Besuchern mit der erweiterten Meta-Description mehr Gründe bieten, ihre Webseite zu besuchen. Aber, je mehr Informationen preisgegeben werden, desto höher wird auch die Wahrscheinlichkeit, dass die Nutzer bereits alles gefunden haben, bevor sie überhaupt auf die Webseite gekommen sind.

SEO Ausblick 2018

Wie bereits im vergangenen Jahr werden die Suchmaschinen auch 2018 ein besonderes Augenmerk auf die Mobile-Tauglichkeit von Webseiten setzen. Wer also noch immer eine mobile-unfreundliche Webseite hat, für den ist höchste Eile geboten. Google wird 2018 ebenfalls einen Fokus auf die gewährleistete Sicherheit einer Webseite setzen. Diese beiden Schwerpunkte hatten auch schon 2017 Gültigkeit und werden auch künftig nicht mehr wegzudenken sein. Wir sind gespannt, welchen Fokus die Suchmaschinen-Algorithmen im neuen Jahr setzen werden.